Zeigt 11 Ergebnisse an

Es gibt drei Haupttypen von Schmerzmitteln: nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDS), Paracetamol und Opioide. Jedes Schmerzmittel wirkt anders. Die meisten Menschen müssen Schmerzmittel nur für einige Tage oder Wochen einnehmen. Einige Leute brauchen sie jedoch länger. Einige Schmerzmittel sind in Apotheken ohne Rezept erhältlich, darunter einige NSAIDs, Paracetamol und einige schwächere Opioide (Codein oder Dihydrocodein). Wenn Sie Schmerzmittel mit schwachen Opioiden kaufen und diese länger als drei Tage einnehmen müssen, sollten Sie dies mit Ihrem Apotheker oder Arzt besprechen.

Was sind Schmerzmittel?

Schmerzmittel sind Medikamente zur Behandlung von Schmerzen. Es gibt eine große Anzahl von Schmerzmitteln, die alle unter verschiedenen Markennamen erhältlich sind.

Sie können genommen werden:

  • Durch den Mund als Flüssigkeit, Tablette oder Kapsel
  • Über eine Injektion
  • Anal in Form eines Zäpfchens

Einige Schmerzmittel sind auch als Cremes, Salben oder Pflaster erhältlich.

Während es eine große Anzahl von Schmerzmitteln gibt, gibt es nur drei Haupttypen von Schmerzmitteln (von denen jedes auf unterschiedliche Weise wirkt). Die drei Haupttypen sind:

  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDS). Beispiele für NSAIDs sind Ibuprofen, Diclofenac und Naproxen. Aspirin ist auch ein NSAID. Es wird jedoch hauptsächlich (in niedrigen Dosen) verschrieben, um die Blutgerinnung zu verhindern - zum Beispiel bei Menschen, die in der Vergangenheit einen Herzinfarkt hatten.
  • Paracetamol
  • Schwache Opioide und starke Opioide (auch Opiate genannt). Beispiele für schwache Opioide sind Kodein und Dihydrocodein. Obwohl sie oft als "schwache Opioide" bezeichnet werden, sind sie hochwirksame Schmerzmittel und werden häufig zur Behandlung schwerer Schmerzen eingesetzt. Sie können jedoch auch zu Sucht und negativen Auswirkungen führen, weshalb sie auf keinen Fall zu unterschätzen sind. Beispiele für starke Opioide umfassen Morphin, Oxycodon und Pethidin Tramadol. Viele Menschen, die starke Opioide benötigen, sind im Krankenhaus.

Manchmal werden verschiedene Arten von Schmerzmitteln in einer Tablette kombiniert - zum Beispiel Paracetamol plus Codein (Co-Codamol).

Zusätzlich zu den oben genannten können einige Antidepressiva und Medikamente gegen Krampfanfälle wie Lyrica zur Behandlung von neuropathischen Schmerzen verwendet werden. Der Rest dieses Artikels befasst sich jedoch nicht mit diesen Arten von Arzneimitteln. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf dieser Seite.

Wie wirken Schmerzmittel?

NSAIDs blockieren (verlangsamen) die Wirkung von Chemikalien (Enzymen), den sogenannten Cyclooxygenase (COX) -Enzymen. COX-Enzyme helfen bei der Herstellung anderer Chemikalien, die Prostaglandine genannt werden. Einige Prostaglandine sind an der Entstehung von Schmerzen und Entzündungen in Bereichen mit Verletzungen oder Schäden beteiligt. Eine Verringerung der Prostaglandinproduktion reduziert sowohl Schmerzen als auch Entzündungen. Nicht alle NSAIDs sind genau gleich und einige funktionieren etwas anders.

Paracetamol ist ein Schmerzmittel, von dem niemand genau weiß, wie es wirkt. Es wird auch angenommen, dass es COX-Enzyme im Gehirn und Rückenmark (Zentralnervensystem) blockiert. Paracetamol wird zur Behandlung von Schmerzen und zur Senkung hoher Temperaturen angewendet. Es hilft jedoch nicht bei Entzündungen.

Opioide binden an bestimmte Rezeptoren (Opioidrezeptoren) in Ihrem Zentralnervensystem, Ihrem Darm und anderen Körperteilen. Dies führt zu einer Verringerung der Art und Weise, wie Sie Schmerzen empfinden, und Ihrer Reaktion auf Schmerzen. Darüber hinaus erhöht es auch Ihre Schmerztoleranz.

Welches Schmerzmittel wird normalerweise verschrieben?

Die Art des Schmerzmittels, das Ihr Arzt verschreibt, hängt ab von:

  • Die Art der Schmerzen, die Sie haben
  • Andere gesundheitliche Probleme, die Sie möglicherweise haben
  • Wie stark deine Schmerzen sind
  • Die möglichen Nebenwirkungen des Schmerzmittels

Paracetamol wird normalerweise verschrieben, wenn Ihre Schmerzen nicht zu stark sind und Sie keine Entzündung haben.

NSAIDs werden im Allgemeinen für Menschen mit Schmerzen und Entzündungen verschrieben - zum Beispiel, wenn Sie Schmerzen in Ihren Gelenken (Arthritis) oder Muskeln (Rückenschmerzen) haben. Dies liegt daran, dass wahrscheinlich eine gewisse Entzündung vorliegt und NSAIDs gut zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen geeignet sind. NSAIDs haben eine Reihe möglicher Nebenwirkungen und sind nicht für jeden geeignet. Zum Beispiel sind sie nicht für Menschen geeignet, die Magengeschwüre haben oder hatten. In diesem Fall kann ein Arzt ein sichereres Arzneimittel (Paracetamol) verschreiben, auch wenn es nicht immer gut funktioniert. NSAIDs können bei der Wärme- und Eisbehandlung bei Gelenk-, Muskel- oder Bandverletzungen eingesetzt werden.

Schwache Opioide werden normalerweise bei stärkeren Schmerzen verschrieben oder wenn Sie Paracetamol und / oder Ibuprofen ausprobiert haben und sie nicht wirken.

Stärkere Opioide werden normalerweise zur Behandlung schwerer Schmerzen eingesetzt - zum Beispiel krebsbedingte Schmerzen, Schmerzen nach der Operation oder wenn Sie eine schwere Verletzung hatten.

Entzündungshemmende Medikamente, die als Cremes (topische Schmerzmittel) verwendet werden, werden hauptsächlich zur Behandlung von Schmerzen in Ihren Weichteilen und Muskeln eingesetzt.

Wie soll ich Schmerzmittel nehmen?

Menschen mit ständigen Schmerzen wird normalerweise empfohlen, regelmäßig Schmerzmittel einzunehmen. Wenn Ihnen beispielsweise Paracetamol verschrieben wird, nehmen Sie es normalerweise viermal täglich ein, bis die Schmerzen nachlassen. Andernfalls müssen Sie Schmerzmittel nur dann einnehmen, wenn Sie sie benötigen.

Wenn Sie ein NSAID wie Ibuprofen oder Diclofenac einnehmen, nehmen Sie es zusammen mit oder nach dem Essen ein. Dies liegt daran, dass sie die Magenschleimhaut reizen und manchmal Blutungen im Magen verursachen können.

Was ist die übliche Dauer einer Behandlung?

Wie alle Arzneimittel sollten Schmerzmittel so kurz wie möglich eingenommen werden. Beginnen Sie am besten mit der niedrigsten Dosis. Dies soll helfen, Nebenwirkungen zu vermeiden. Die meisten Menschen müssen Schmerzmittel nur einige Tage (z. B. wegen Zahnschmerzen) oder Wochen (nach einer Muskelbelastung) einnehmen. Einige Menschen haben jedoch schmerzhafte Zustände und müssen lange Zeit Schmerzmittel einnehmen. Beispiele sind Menschen mit rheumatoider Arthritis, Arthrose oder chronischen Rückenschmerzen.

Was sind die möglichen Nebenwirkungen?

Es ist nicht möglich, alle möglichen Nebenwirkungen jedes Schmerzmittels in diesem Artikel aufzulisten. Wie bei allen Arzneimitteln gibt es jedoch eine Reihe von Nebenwirkungen, die bei jedem der verschiedenen Schmerzmittel berichtet wurden.

NSAIDs

Die meisten Menschen, die entzündungshemmende Medikamente verwenden, haben keine oder nur geringfügige Nebenwirkungen. Bei richtiger Einnahme überwiegt der Nutzen in der Regel bei weitem den potenziellen Schaden. Insbesondere nehmen viele Menschen eine kurze entzündungshemmende Behandlung für eine Vielzahl von schmerzhaften Zuständen. Es können jedoch auch Nebenwirkungen und manchmal sehr schwerwiegende mögliche Nebenwirkungen auftreten. Dies schließt Blutungen im Magen und Darm sowie Herz-Kreislauf-Probleme ein.

Paracetamol

Dies ist ein sicheres Arzneimittel, und Nebenwirkungen sind selten, wenn Sie nicht mehr als die empfohlene Höchstdosis einnehmen. Paracetamol kann jedoch sehr gefährlich sein, wenn Sie es zu viel einnehmen. Eine Überdosierung von Paracetamol kann versehentlich auftreten, aber einige Menschen nehmen absichtlich eine Überdosis Paracetamol ein. Das Hauptproblem bei der Einnahme einer Überdosis Paracetamol besteht darin, dass es Ihre Leber dauerhaft schädigen und zum Tod führen kann.

Opioide

Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

  • Krank sein (Übelkeit und Erbrechen) - besonders zu Beginn der Behandlung
  • Verstopfung
  • Ein trockener Mund

Opioide können auch Schläfrigkeit und Verwirrung verursachen. Einige Menschen entwickeln möglicherweise eine Toleranz gegenüber Opioid-Schmerzmitteln (sie benötigen immer mehr, um den gleichen Effekt zu erzielen). Dies kann sie abhängig machen. Dies gilt auch für Opioide, die in Apotheken verkauft werden. Wenn Sie glauben, von Opioiden abhängig zu sein und weiterhin höhere Dosen einnehmen müssen, sprechen Sie mit Ihrem Apotheker oder Arzt.

Einige Schmerzmittel können mit anderen Medikamenten interagieren. Dies kann Reaktionen hervorrufen oder die Wirksamkeit einer der Behandlungen verringern. Wenn Ihnen ein Schmerzmittel verschrieben wird, informieren Sie einen Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen.

Wo kann ich Schmerzmittel kaufen?

Sie können eine Vielzahl von Schmerzmitteln ohne Rezept in einer normalen Apotheke kaufen, darunter Paracetamol und einige NSAIDs (z. B. Ibuprofen, Aspirin und Servroxen). Schwächere Opioide wie Codein können in unserer Online-Apotheke gekauft werden. Es ist nur möglich, die schwächeren Opioid-Kombinationstabletten innerhalb weniger Tage zu kaufen. Wenn Sie es länger als drei Tage einnehmen müssen, sollten Sie dies mit Ihrem Arzt oder Apotheker besprechen.

Dies schließt schwächere Opioide ein, die nicht in Kombination mit Paracetamol verschrieben werden - die meisten NSAIDs (z. B. Indometacin oder Diclofenac) sowie stärkere Opioide (z. B. Morphin, Diamorphin und Tramadol) und Opioidpflaster.

Wer kann keine Schmerzmittel nehmen?

Es ist selten, dass jemand nicht in der Lage ist, eine Art Schmerzmittel einzunehmen. Der Hauptgrund, warum Sie möglicherweise kein Schmerzmittel einnehmen können, ist, wenn Sie in der Vergangenheit eine schwerwiegende Nebenwirkung oder eine allergische Reaktion auf eine bestimmte Art von Schmerzmittel hatten. Selbst wenn dies passiert, kann Ihr Arzt Ihnen normalerweise eine andere Art von Schmerzmittel verschreiben.

Aspirin kann nicht von Kindern unter 16 Jahren eingenommen werden, da das Risiko besteht, dass das Kind das Reye-Syndrom entwickelt (sehr selten).